Championnat Suisse 1/8 Buggy

Schweizermeisterschaft 1/8 Buggy
Championnat Suisse 1/8 Buggy
Manche 1 / 1. Lauf - St Gallen:

(reportage et photos: Xavier Delay et Robin Frischkopf)

Vermerk: alle Photos können durch ein einfaches Klicken vergrößert werden. Viele Photos unten die Seite.

Note: toutes les photos peuvent être agrandies par un simple clic. Beaucoup de photos en bas de page.

Deutsch: [ Français ]

Der erste SM-Lauf der Rennklasse Offroad 1:8 fand in Oberbüren im Kanton St. Gallen statt. Was bei der Ankunft an der Rennstrecke als erstes auffiel war der neue Fahrerstand des Modell Off-Road Clubs Oberbüren (MORC). Der Club hatte einen alten Schiffscontainer gekauft und ihn zum Fahrerstand ausgebaut, komplett mit einem Dach, das sogar die Boxengasse überragt. Der neue Fahrerstand ist etwa einen Meter höher als der alte, und so sind die weit entfernten Teile der Strecke sehr gut einsehbar.

Die Wettervorhersage sah schlecht aus. Am Samstag sollte es den ganzen Tag regnen und am Sonntag am Nachmittag und Abend. Als wir am Rennplatz ankamen regnete es bereits. Die Mitglieder des MORC waren seit dem frühen Morgen beschäftigt, die Strecke so gut es geht abzutrocknen, mit Sägemehl und sogar einer Wasserpumpe. Einige Fahrer nutzten die Trainingszeit von 10-12 Uhr, um ihre Autos richtig dreckig zu machen. Nach der Mittagspause fällte die Rennleitung den Entscheid, dass am Samstag nicht gefahren wird und dass man auf besseres Wetter am Sonntag hoffen würde. Es regnete noch den ganzen Samstagnachmittag und Abend und war sehr kalt. Nach der Entscheidung der Rennleitung packten die meisten Fahrer ihre sieben Sachen und gingen nach Hause oder in ein Hotel. Einige blieben noch, um ihre Autos für den Sonntag zu putzen. Viele Fahrer wurden gesehen, die die Elektronik und den Motor ausbauten und ihr ganzes Fahrzeug ins Regenfass tauchten, um es vom Schlamm zu befreien.

Bei der Fahrerbesprechung am Nachmittag kam neben dem Wetter auch das Thema der festen Startnummern zur Sprache. Es wurde vor der Saison beschlossen, dass alle Fahrer während der ganzen Saison an den Schweizermeisterschaftsläufen dieselben Startnummern haben würden. Viele waren jedoch dagegen und man wollte eine Abstimmung machen. Es wurde dann jedoch beschlossen, ein Rennen mit diesem Modus durchzuführen und erst vor dem nächsten Rennen nocheinmal darüber abzustimmen.

Am Abend war im eigens aufgebauten Festzelt des MORC eine, trotz des Wetters, tolle Stimmung. Zum Abendessen gab es Hörnli mit Bolognaise-Sauce und mit "Struub" trat sogar eine Liveband auf, die auch schon letztes Jahr aufgetreten war.

Am Sonntagmorgen dann gab es eine schöne Überraschung: Es war trocken und der Himmel war sogar teilweise blau und die Sonne schien durch. Die Strecke war schon am Morgen relativ trocken und die Gemüter der Fahrer und Mechaniker hellten sich mit dem Wetter auf. Das Rennen konnte also doch durchgeführt werden! Die Rennleitung setzte einen einzigen Vorlauf an, um die Startaufstellung zu ermitteln. Nun kam es darauf an, ob man fehlerlos und trotzdem schnell fahren konnte, denn es gab keinen zweiten Versuch.

Bei den Experten setzte sich der amtierende Schweizermeister Didier Perrin (MBX5) durch und holte sich die Pole Position mit 11 Runden und 8 Sekunden Überzeit, gefolgt von Vizeschweizermeister Patrick Hess (XB8) mit auch 11 Runden und 17 Sekunden Überzeit. Dritter wurde Christophe Plancherel vom GS-Team, vierter Jeremy Pittet auf Kyosho und fünfter der letzjährige Amateur-Schweizermeister Robin Frischkopf auf Mugen MBX5, gefolgt von Raphael Sauvain mit dem neuen Hyper 8, und Lokalmatador Simon Stalder (MBX5).

Bei den Amateuren holte Stefan Wüthrich vom ORCBS mit seinem Hyper 7 die Pole-Position, mit 10 Runden und 8 Sekunden Überzeit. Dies war sein erstes 1/8-Offroad-Rennen. Zweiter wurde Laurent Canetti, dritter Pierre André Offreda, vierter Andreas Bürkler vom MORC und fünfter Etienne Kaser.

Nach einer kurzen Pause fingen schon die Achtelfinals an und nach diesen gab es schon die Mittagspause. Der MORC konnte mit gutem Essen und fairen Preisen wiederholt überzeugen. Viele Steaks und St. Galler Schüblig fanden ihre Abnehmer.

Am Nachmittag ging es mit den Viertelfinalen weiter und nachher folgten die Halbfinale. Der Polesetter bei den Amateuren, Stefan Wüthrich, hatte leider Pech. Ihm brach ein Dämpfer seines Hyper 7 und er musste aufgeben.

Auch bei den Expert-Halbfinalen ging nicht immer alles wie geplant. Christophe Plancherel hatte einen Motorabsteller und verlor eine Minute in der Box, und Didier Perrin musste sich infolge einer unglücklichen Reifenwahl gegen Simon Stalder und Robin Frischkopf verteidigen, der den Halbfinal bis zum ersten Boxenstopp anführte. Patrick Hess konnte ohne grosse Probleme durchfahren und tankte sogar nur einmal im zwanzigminütigen Halbfinale. Er schaffte 40 Runden (Perrin: 39) und holte sich den Startplatz 1 für das Finale.

Marco Stettler und Raphael Sauvain, beide vom Team T2M auf Hyper 8, kämpften bis zur drittletzten Runde um den fünften Platz ihres Halbfinales. Erst als Raphael einen Fehler machte konnte Marco den fünften Platz für sich verbuchen und ins Finale einziehen. Es qualifizierten sich auch die Aufsteiger Christian Pfiffner (MORC) und Christoph Affolter (ORCBS).

Im Amateur-Finale konnte sich der Newcomer Michael Kallen auf HotBodies durchsetzen und er gewann vor Laurent Canettti (MBX5) und Andi Bürkler (MBX5). Hansi Rütsche, der das Rennen zeitweise anführte, schied leider mit gebrochenem Querlenker aus. Auch Frédéric Ferrandos Mugen ereilte dieses Schicksal.

Das Expert-Finale war nicht weniger spannend. Didier Perrin führte zwar ab der ersten Runde, gefolgt von Patrick Hess, aber hinter ihnen war die Hölle los. Die MORC-Mitglieder Simon Stalder und Patrick Hofer, sowie Yael Zurfluh, kämpften um den dritten Platz. Robin Frischkopf war nach dem Startcrash auf dem letzten Platz, kämpfte sich aber langsam wieder vor.

Jeremy Pittet schied schon in den ersten 10 Minuten aus. Marco Stettler und Robin Frischkopf kämpften bis zum ersten Boxenstopp um den 8ten Platz, und fuhren sogar zusammen in die Box zum auftanken. Nach dem Boxenstopp konnte sich Robin jedoch absetzen und sich langsam Christian Pfiffner und Christoph Affolter nähern. Marco hatte mit einem Grad Vorspur ein sehr aggressives Setup gewählt und musste mit seinem Auto kämpfen. Robin geriet danach in die Gruppe Hofer, Stalder, Zurfluh und war genau so schnell unterwegs wie sie, jedoch eine Runde zurück. Den Kampf um Rang 3 gewann schliesslich Patrick Hofer, vierter wurde Yael Zurflüh und fünfter Simon Stalder. Robin Frischkopf konnte Christian Pfiffner, der achter wurde, und Christoph Affolter, der siebter wurde, noch überholen und wurde sechster. Marco Stettler wurde neunter und der ausgefallene Jeremy Pittet wurde als zehnter gewertet. Gewonnen hat Didier Perrin mit 60 Runden vor Patrick Hess mit 59.

Als das Expert-Finale fertig war, war es schon fast 8 Uhr am Abend und nach der Preisverleihung wurde es schon langsam dunkel. Es war zwar ein langer Sonntag, aber alle Fahrer waren froh, dass das Wetter mitgespielt hatte und das Rennen doch noch in verkürzter Form stattgefunden hatte.

Français: [ Deutsch ]

Le week-end du 29 - 30 mars, nous nous sommes retrouvés à St Galles après une longue pause hivernale, sur un des circuits mythiques de notre Championnat, qui n’a pas changé depuis l’année passée à part le podium qui est complètement nouveau. Sur la route nous avons rencontré la pluie qui nous annonçait déjà un week-end particulièrement humide. Arrivés sur place nous avons constaté une piste particulièrement boueuse.

Souper: vous ne le savez peut-être pas tous, mais le club organise chaque année une soirée avec groupe de rock sous une grande tente, et comme d'habitude, l’ambiance fut à la fête comme vous pouvez constater sur les photos.

Samedi: la piste boueuse nous a pas empêché de participer aux essais libres le matin. En début d’après-midi la pluie redoubla, et la direction de course décida de suspendre les qualifications jusqu’à 14h30 pour prendre une décision définitive, qui du reste tomba à l’heure dite en annulant les qualifications, la direction de course nous annonça vu les conditions que l’on ne ferait qu’une série de qualification le dimanche pour définir la grille.

Dimanche: le dimanche matin nous nous sommes réveillés pour découvrir le brouillard et le gel, qui du reste ont disparu un peut plus tard, la qualification à pu commencer sur une piste grasse, et comme je l’ai dit plus haut, juste pour définir la grille de départ, certains pilotes ont pu tirer leur épingle du jeu, et d’autres ont eu moins de chance…

Stand: nous avons pu constater une large panoplie de voitures cette année, composée de Mugen, Pirate, GS, Crono, Kyosho, Thunder Tiger et Xray Au niveau des moteurs, une large partie du plateau est composée de moteur OS, suivi par Novarossi, Sirio, Rossi, Picco, GS.

Les nouveautés présentes sur les châssis n’étaient pas aussi visibles que sur les courses d'autres Championnats à part le nouveau châssis mi carbone mi alu de la marque K-Factory… présente sur un Mugen.

Les finales se sont déroulées sous le soleil, et avec des conditions de piste sèche, nous avons assisté autant en amateur qu’en expert à des remontées très disputées, malheureusement je n’ai pas été en mesure de toutes les suivre, car je préparai les voitures du Team GS Suisse, je peux juste dire que les plus belles remontées sont à mettre au crédit de Jean-Claude Ruchet, parti des 1/8 pour finir quatrième et de Paolo Rodriguez qui remonta des 1/4 de finale jusqu’en finale qu’il mena du reste avant de casser les roulements d’embrayages.

Conclusion: un week-end qui commença dans la boue, et qui fini par le soleil, dans une ambiance bon enfant, nous nous donnons rendez-vous le 20 et 21 mai pour la deuxième manche du Championnat à Montagny.

1/8 Buggy - St Gallen 2006

Die Strecke des MORC

La piste du MORC

1/8 Buggy - St Gallen 2006

Die Strecke des MORC

La piste du MORC

1/8 Buggy - St Gallen 2006

Das neue Steuerpodest

Le nouveau podium de pilotage

Der Rahmen K-factory, der auf ein Mugen gesehen wurde

Le châssis K-factory vu sur un Mugen

1/8 Buggy - St Gallen 2006

Didier Perrin

1. Platz Expert / 1ère place Expert

1/8 Buggy - St Gallen 2006

Patrick Hess

2. Platz Expert / 2ème place Expert

1/8 Buggy - St Gallen 2006

Patrick Hofer

3. Platz Expert / 3ème place Expert

1/8 Buggy - St Gallen 2006

Yael Zurflüh

4. Platz Expert / 4ème place Expert

1/8 Buggy - St Gallen 2006

Simon Stalder

5. Platz Expert / 5ème place Expert

1/8 Buggy - St Gallen 2006

Robin Frischkopf

6. Platz Expert / 6ème place Expert

1/8 Buggy - St Gallen 2006

Christoph Affolter

7. Platz Expert / 7ème place Expert

1/8 Buggy - St Gallen 2006

Marco Stettler

9. Platz Expert / 9ème place Expert

1/8 Buggy - St Gallen 2006

Jeremy Pittet

10. Platz Expert / 10ème place Expert

1/8 Buggy - St Gallen 2006

Michael Kallen

1. Platz Amateur / 1ère place Amateur

1/8 Buggy - St Gallen 2006

Laurent Canetti

2. Platz Amateur / 2ème place Amateur

1/8 Buggy - St Gallen 2006

Jean-Claude Ruchet

4. Platz Amateur / 4ème place Amateur

1/8 Buggy - St Gallen 2006

Alessandro Petrarca

5. Platz Amateur / 5ème place Amateur

1/8 Buggy - St Gallen 2006

Pierre André Offreda

6. Platz Amateur / 6ème place Amateur

1/8 Buggy - St Gallen 2006

Paolo Rodriguez

7. Platz Amateur / 7ème place Amateur

1/8 Buggy - St Gallen 2006

Die Pokale angeboten durch das MORC

Les coupes offerts par le MORC

1/8 Buggy - St Gallen 2006

Die Strecke unter dem Regen

La piste sous la pluie

1/8 Buggy - St Gallen 2006

Viel Wasser der Samstag auf die Strecke

Beaucoup d'eau le samedi sur la piste

 

1/8 Buggy - St Gallen 2006
1/8 Buggy - St Gallen 2006
1/8 Buggy - St Gallen 2006
1/8 Buggy - St Gallen 2006
1/8 Buggy - St Gallen 2006
1/8 Buggy - St Gallen 2006
1/8 Buggy - St Gallen 2006
1/8 Buggy - St Gallen 2006
1/8 Buggy - St Gallen 2006
1/8 Buggy - St Gallen 2006
1/8 Buggy - St Gallen 2006
1/8 Buggy - St Gallen 2006
1/8 Buggy - St Gallen 2006
1/8 Buggy - St Gallen 2006
1/8 Buggy - St Gallen 2006
1/8 Buggy - St Gallen 2006
1/8 Buggy - St Gallen 2006
1/8 Buggy - St Gallen 2006
1/8 Buggy - St Gallen 2006
1/8 Buggy - St Gallen 2006
1/8 Buggy - St Gallen 2006
1/8 Buggy - St Gallen 2006
1/8 Buggy - St Gallen 2006
1/8 Buggy - St Gallen 2006
1/8 Buggy - St Gallen 2006
1/8 Buggy - St Gallen 2006
1/8 Buggy - St Gallen 2006
1/8 Buggy - St Gallen 2006
1/8 Buggy - St Gallen 2006
1/8 Buggy - St Gallen 2006
1/8 Buggy - St Gallen 2006
1/8 Buggy - St Gallen 2006
1/8 Buggy - St Gallen 2006
1/8 Buggy - St Gallen 2006
1/8 Buggy - St Gallen 2006
1/8 Buggy - St Gallen 2006
1/8 Buggy - St Gallen 2006
1/8 Buggy - St Gallen 2006
1/8 Buggy - St Gallen 2006
1/8 Buggy - St Gallen 2006
Championnat Suisse 1/8 Buggy - Manche 1 St Galles - Catégorie Expert
Rang Pilote Tours Temps Finale Châssis
1 Didier Perrin 60 30'30.304 Finale Mugen MBX5
2 Patrick Hess 59 30'26.940 Finale Xray XB8
3 Patrick Hofer 57 30'04.372 Finale Kyosho
4 Yael Zurflüh 57 30'08.893 Finale Mugen MBX5
5 Simon Stalder 57 30'22.156 Finale Mugen MBX5
6 Robin Frischkopf 56 30'02.445 Finale Mugen MBX5
7 Christoph Affolter 56 30'07.300 Finale Mugen MBX5
8 Christian Pfiffner 55 30'13.489 Finale Mugen MBX5
9 Marco Stettler 55 30'31.831 Finale HoBao
10 Jeremy Pittet 12 06'10.066 Finale Kyosho
           
Championnat Suisse 1/8 Buggy - Manche 1 St Galles - Catégorie Amateur
Rang Pilote Tours Temps Finale Châssis
1 Michael Kallen 56 30'28.406 Finale Hot Bodies
2 Laurent Canetti 55 30'03.162 Finale Mugen MBX5
3 Andreas Burkler 54 30'10.688 Finale  
4 Jean-Claude Ruchet 54 30'15.578 Finale Mugen MBX5
5 Alessandro Petrarca 54 30'24.187 Finale  
6 Pierre André Offreda 52 30'27.479 Finale  
7 Paolo Rodriguez 51 30'02.249 Finale GS Racing CL1
8 Roman Kummer 34 30'23.045 Finale  
9 Frédéric Ferrando 18 09'39.599 Finale Mugen MBX5
10 Hansjorg Rutsche 15 08'10.073 Finale Kyosho
     
1/8 Buggy - St Gallen 2006 1/8 Buggy - St Gallen 2006 1/8 Buggy - St Gallen 2006
     
1/8 Buggy - St Gallen 2006 1/8 Buggy - St Gallen 2006 1/8 Buggy - St Gallen 2006
     
1/8 Buggy - St Gallen 2006 1/8 Buggy - St Gallen 2006 1/8 Buggy - St Gallen 2006
     
1/8 Buggy - St Gallen 2006 1/8 Buggy - St Gallen 2006 1/8 Buggy - St Gallen 2006
     
1/8 Buggy - St Gallen 2006 1/8 Buggy - St Gallen 2006 1/8 Buggy - St Gallen 2006
     
1/8 Buggy - St Gallen 2006 1/8 Buggy - St Gallen 2006 1/8 Buggy - St Gallen 2006
     
1/8 Buggy - St Gallen 2006 1/8 Buggy - St Gallen 2006 1/8 Buggy - St Gallen 2006
     
1/8 Buggy - St Gallen 2006 1/8 Buggy - St Gallen 2006 1/8 Buggy - St Gallen 2006
     
1/8 Buggy - St Gallen 2006 1/8 Buggy - St Gallen 2006 1/8 Buggy - St Gallen 2006
     
1/8 Buggy - St Gallen 2006 1/8 Buggy - St Gallen 2006 1/8 Buggy - St Gallen 2006
     
1/8 Buggy - St Gallen 2006 1/8 Buggy - St Gallen 2006 1/8 Buggy - St Gallen 2006
     
1/8 Buggy - St Gallen 2006 1/8 Buggy - St Gallen 2006  
     

Partenaires de RC Infos:

Retour en haut de page    |    Retour à la page précédente

Charte d'utilisation    |    Contact    |    RCi sur Twitter    |    RCi sur Facebook

Copyrights © :   AdaptaWeb  /  RC Infos    |    Dernière mise à jour:  Vendredi 09 octobre 2015